Der Diamond Shield Zapper hat eine automatische Stromfluss-Anpassung

Für alle die technisch nicht ganz so versiert sind:
Alle auf dem Markt befindlichen Zapper messen die Spannung, mit der die Anwendung abläuft, in Volt.


Das Problem dabei ist:  
Die Volt-Zahl hängt stark vom Hautwiderstand ab, sprich von der individuellen Feuchtigkeit und Leitfähigkeit eines jeden Menschen und von der Befeuchtung der Elektroden!


Nach einigen wenigen Minuten werden die Elektroden und Hände meist trocken oder im Gegenteil – man fängt an zu schwitzen. Der Unterschied zwischen dem Beginn und der laufenden Anwendung ist nicht unerheblich. Sie kann immerhin mehrere Volt betragen!  Die Spannung, die anfangs als ideal eingestellt wurde, wird nicht gehalten. Sie fangen munter mit 8 Volt an und bekommen überhaupt nicht mit, dass nach wenigen Minuten hier tatsächlich nur noch 3 Volt oder sogar weniger fließen… Wenn Sie mit schwachen Intensitäten arbeiten, z. B. im Bereich von 1,5 Volt, kann es nach einigen Minuten passieren, dass hier gar kein messbarer Strom mehr fließt! Dies erklärt oft warum die richtigen Frequenzen und Chipcards Ihnen keinen Erfolg bescheren.

Und jetzt die Sensation:Konstantstrom Beim Diamond Shield wird der Stromfluss in Ampère eingestellt und nicht in Volt.

Wenn Sie also z.B. 30 Milliampère einstellen, wird dieser Stromfluss konstant eingehalten – ganz egal, ob die Haut oder Elektroden im Laufe der Zeit trockener oder feuchter werden. Sie können sogar am Display beobachten, wie sich die Voltzahl verändert (automatische Anpassung) während der Stromfluss (Ampère-Anzeige) konstant bleibt.
Es ist also gewährleistet, dass die Anwendung auch erfolgreich ist.

  • Dies ist eine Revolution in der Zapper Technologie!