Vitamin D3 und Vitamin K2

Tappen Sie nicht in die Vitamin D Falle!

Dass Vitamin D lebensnotwendig ist und aufgrund starken Mangelerscheinungen in der Gesamtbevölkerung als Nahrungsergänzungsmittel in der heutigen Zeit extrem nachgefragt ist, ist inzwischen allgemein bekannt.

Durch einen Vitamin D Mangel steigt das Krankheitsrisiko erheblich, da es an unzähligen Regulierungsvorgängen in unseren Zellen beteiligt ist. Wir benötigen Vitamin D3 sowohl für den Aufbau von Knochen und Zähnen im Wachstum, als auch zum Erhalt der Substanz und Dichte bei Erwachsenen. Bei einem Mangel an Cholecalciferol (Vitamin D3) kommt es zu Störungen im Knochen- und Muskelstoffwechsel. Bei Kindern führt dies langfristig zu Rachitis, bei Erwachsenen zu Osteoporose oder Knochenerweichung. Die Wirkungen von Vitamin D sind unter anderem:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Schützt vor Krebs, Infektionen, Osteoporose
  • Senkt den Blutdruck
  • Knochenaufbau
  • Zahnwachstum und -gesundheit
  • Verbessert chronische Darmerkrankungen u. v. m.

Vitamin D tankt der Mensch um Beispiel durch Sonneneinstrahlung. Winter- oder Regenmonate sind also nicht nur für das Gemüt belastend, sondern auch, weil die Haut nicht genug Vitamin bilden kann. Abgesehen davon haben viele Menschen, die eindringlichen Warnungen von Hautärzten im Kopf, die Sonne besonders im Sommer zu meiden. Vitamin D stattdessen ausreichend über die Nahrung aufzunehmen ist schwierig – so viel Milch oder Fisch kann der Mensch gar nicht zu sich nehmen, um den vom Körper benötigten Bedarf abzudecken. Nahrungsergänzungsmittel scheinen hier die optimale Lösung.

Aber Achtung!

Wer jedoch viel hoch dosiertes Vitamin D alleine zu sich nimmt, muss aufpassen sich damit nicht gesundheitlichen Risiken auszusetzen. Denn durch das Vitamin D3 steigt auch die Calciumkonzentration im Blut – und dieses Calcium muss vom Körper erstmal abgebaut werden. Hierfür ist eine ausreichende Menge an Vitamin K2 von Nöten, was jedoch nur in begrenzten Mengen im Darm gebildet wird.

Vitamin D3 und Vitamin K2 – ein unschlagbares Team

Vitamin K2 aktiviert zwei Proteine, die hauptsächlich für die Calciumverwertung im Blut verantwortlich sind. Außerdem gelangt mit Hilfe von K2 das Calcium genau dorthin, wo es hinsoll und hält so die Gefäße sauber, indem es das Calcium davon abhält sich in den Arterienwänden abzulagern.

Wir benötigen Vitamin D3 und K2 sowohl für den Aufbau von Knochen und Zähnen im Wachstum, als auch zum Erhalt der Substanz und Dichte bei Erwachsenen.

Bei einem Mangel kommt es zu Störungen im Knochen- und Muskelstoffwechsel. Bei Kindern führt dies langfristig zu Rachitis, bei Erwachsenen zu Osteoporose oder Knochenerweichung.  Vitamin D3 aktiviert die weißen Blutkörperchen und erhöht ihre Reaktionsfähigkeit. Eine Anfälligkeit für Infekte, brüchige Fingernägel, zuckende Augenlider und Gelenkschmerzen sind Hinweise für einen zu niedrigen Vitamin D-Spiegel.

Ein Vitamin K2-Mangel macht sich durch schnell entstehende blaue Flecken, stark blutende Wunden oder empfindliche Zähne und Zahnhälse bemerkbar.

Anzeige: